Monday, June 22, 2015

Mondän

Bin wieder französisch unterwegs!
Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Der Schnitt ist von  der französischen Firma Aime comme .
Da ich andere Schnitte immer weiter beobachte, kann ich sagen, dass die Schnitte der Firma mit Vorsicht zu genießen sind. Dieser ist allerdings sehr gelungen.
 
Das Besondere an dem Schnitt ist, dass die Schluppe nur teilweise angenäht ist, was die Vielfalt der Binde- und Tragevarianten enorm vergrößert. Ansonsten ist alles sehr schlicht gehalten, was ich an den französischen Schnitten so schätze.
 Hier noch mal der Schlingen-Verschluss vorne:

Friday, June 19, 2015

Auf Entzug...

ist dieser Blitz-Projekt entstanden.
Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Dass das Sticken eine Art Sucht auslöst habe ich schon einmal gelesen. Dass es mich treffen würde, hätte ich nie gedacht. Den ganzen Mai hab ich nicht gestickt. Nun war die Sehnsucht so groß, dass mir egal war, was ich sticke, hauptsache ich sticke überhaupt! Da meine neuen Stickprojekte viel Zeit, viel Wissen, viel Können und vor allem viel Mut erfordern, hab ich das genommen,was gerade schnell und einfach ging. Tee's sind grade be uns IN. Also passte alles zusammen.
Das Shirt kommt aus der Burda, das ist das unscheinbare aber tolle  Modell, das ich etwas abgeändert habe 138_03/2009.
Das Stick-Design ist  gratis gewesen und einfach nur GENIAL!
Gemacht von einer Stickforum-Userin (Stickdesignerin) für uns Forum-User, einfach so.
Warum er so genial ist, könnt ihr hier sehen.
Ich habe beide Seiten fotografiert.
Es beinhaltet keine Durchzüge, man stickt in einem Atemzug.

Rechte seite:
Linke Seite:
 Gestickt habe auch auf dem ,was ich gerade zur Hand hatte.
Und das war ein Alptraum-Viscose-Jersey!
vermutlich mit 40% Elastizität...Horror... Dazu noch sehr sehr dünn.
Dummerweise ist mir ein Fehler unterlaufen.
Im Original gibt es 3 Farben:
Multicolor und 2 weitere Farben ,die im Multicolor ebenfalls drin vorkommen.
Es sorgt für die Schattierungen.
Hier ist Original.
Für mich war das schon zu spät.
Da mein 2tes Einrahmen  länger als 1h gedauert hat (wegen des Stoffes) wollte ich diese Hölle nicht noch einmal durchgehen. Auf einem anderen Stoff vielleicht...
Ich habe es dann zum Shirt zusammengenäht. Fertig.

Monday, June 15, 2015

Simple

Ich habe letzte Zeit  doch viel genäht,was ich jetzt nach und nach zeigen werde.
Heute ist eine simple Bluse mit heiß geliebten krassen Buchse Boyfriend (sorry, gekauft).
Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь.

Die Hose ist so heiß von mir geliebt, dass ich sie kaum noch ausziehe.
Die Bluse ist so simple, dass es kaum einfacher sein könnte, nicht mal Abnäher oder Passe hat sie.
Genäht hab ich sie aus extrem reduzierter Viscose. Eigentlich war der Stoff für eine andere Bluse gekauft, weil er genau von seiner Beschaffenheit zu der Bluse passte (die werde ich die Tage auch noch zeigen). Eigentlich wollte ich nur den Schnitt testen, aber letztendlich, wie immer, nähte ich die Bluse zu Ende.
Wenn ich die Bluse anziehe, hab ich das Gefühl, gar nicht angezogen zu sein :-). Der Stoff ist irgendwie  wie ein Hauch von Nichts.
Gleichzeitig hat sich wohl der Preis und die Qualität gerächt. Ich weiß nicht, wie viele dünnsten Nadel ich gewechselt habe, aber beim Einstich  in den Stoff zog es immer Mikrofäden, die dann als weiße Striche erschienen.
Ich habe so lange die Bluse  genäht, dass ich sie gar nicht mehr mochte, bestimmt 2 Wochen lang.
Um so erstaunt war ich, dass ich auf der Arbeit mit Komplimenten zur Bluse überschüttet war. Damit habe ich nun gar nicht gerechnet. So gewann ich sie zu lieben.
Das Schnittmuster stammt aus Patrones 346
Wie immer bei Patrones hab ich das Gefühl, dass das Bild im Magazin mit dem Schnitt wenig gemeinsam haben. Zum Glück gab es keine riesen Anpassungsorgie. Damit meine ich die Anpassung der Teile untereinnander, natürlich.

Die Bluse kann man auf 3 Arten tragen:
oben drüber, darein, vokuhila
Die Fotosession hat, glaub ich, nur 5 Min. gedauert, dafür aber sehr witzig, deswegen packe ich die witzige Bilder auch dazu :-)

Dialog während der Aufnahme:
-Mam, du hast die O-Beine, stell dich anders hin
-warum sollte ich? die (die Hosen) sind so in der Fabrik gemacht worden (K.O. -Argument meiner Mum, als eine ultimative Antwort auf alle Kinderfragen, nach dem es keine weitere mehr folgen)
-stell dich anders hin!
-wenn schon, dann muss man das sogar betonen, damit man den Effekt der Hose richtig sieht!
so entstanden dann diese Fotos
Das Foto entstand während Tragemodus-Änderung

Thursday, June 11, 2015

Meine erste lang ersehnte....

Jahre lang habe ich mir gewünscht, eine echt Wyschyvanka (eine traditionelle slavische reich bestickte Bluse) zu haben...
Sehr lange war ich dazu nicht in der Lage. So eine Bluse von Hand zu sticken dauert Monate. Um das gleiche mit Maschine zu sticken benötigt man nicht nur die Muster, sondern unglaublich viel Wissen in Kreuzstichsticken.

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь.

Diese hier  war meine Inspiration.

Und dass es doch nicht so einfach ist, konntet ihr vor Monaten schon sehen, als ich das gepostet habe.
Ziemlich schnell darauf habe ich die Röschen aufgetrennt, dann neu gestickt und die Bluse zusammen genäht. Und so lag sie 3-4 Monate lang fertig, es fehlten die Kordel und Quasten. Und genau darum lag sie als UFO. Ich hatte, wie immer Angst,weil ich nicht wußte, wie man es richtig macht.
Letztendlich habe ich mich überwunden und paar Videos im Netz gefunden. Erstaunlicherweise gab es sowohl im russischem Netz als auch im Deutschen kaum ein Video über Quasten, bei den die Knoten nicht zu sehen sind. Auf einmal fand ich im deutschen Netz doch das eine geniale Video.
Jetzt kann ich meine Quasten ohne Knoten präsentieren:-)
An der Kordel muss ich mich noch üben:-)

Für diejenigen, die selbst sticken, wird vielleicht interessant zu wissen sein, dass das Ornament am Ärmel aus 4 Fragmenten bestand. D.h. 4 mal einrahmen und 3 mal  das Design zusammen setzen.



Nachdem ich jetzt die Fotos begutachtet habe, kam ich zum Entschluß,dass sie doch noch verändert werden sollte-sie sollte tick  kürzer sein:-)
Ich bin wahnsinnig glücklich!
Diese Arbeit ist einfach unbezahlbar!

Monday, May 25, 2015

Einfassen der Belege beim Unterfüttern

Hier möchte ich eine der möglichen und einfacheren Methoden  zeigen, einen Beleg mit Futter zu verbinden und dabei einen schönen Akzent zu setzen. Wie so eine Situation mit Paspelband aussieht habt Ihr schon einmal hier gesehen.
In diesem Beispiel handelt es sich um ein Satin-Schrägband. Man kann sowohl ein vorgefalztes als auch nicht vorgefalztes Band nehmen. In meinem Beispiel ist es ein vorgefalztes Band.

Wenn jemand weißt ,wie das nähtechnisch korrekt auf deutsch heißt, bitte ich euch darum, mich zu korrigieren!

1. Die Nahtlinie vom Beleg, wo später das Futter angenäht wird, muss exakt bestimmt werden.
Normalerweise zeichne ich sie mit einem wasserlöslichem Stift ein und nähe mit ganz großen geraden Stichen entlang,die ich dann später entferne. Das Band wird mit einer Falzkante rechts auf rechts exakt hinter die gesteppten Linie festgesteckt.
 2. Das Band wird jetzt exakt nach den Nadeln angesteppt.
3. Das Band muss jetzt von rechts in Richtung Nahtzugabe gebügelt werden.
4. Die Nahtzugabe auf das gewünschte fertige Maß zurückschneiden.
 5. Das Band um die Nahtzugabe schlagen und feststecken.
 6. Das gesteckte Band (ich mache es ohne Stecknadeln, deswegen fehlen sie im Bild) festheften.
Das ist notwendig, weil wir im nächsten Schritt wieder mit Stecknadeln arbeiten.
7. Auf dem Futter genau so wie vorher auf dem Beleg die Nahtlinie mit dem wasserlöslichen Stift/Kreide markieren.  Den Beleg exakt auf die markierte Linie drauf legen und mit Stecknadeln fixieren.
8.Im Schatten der Naht feststeppen. Die Nahtzugaben liegen in Richtung Beleg. Man steppt durch alle Schichten. Hier zeige ich es mit Hohlsaumfuß. Ich selbst nähe es mit Standardfüßchen.
9. Das fertige Ergebnis von beiden Seiten:

Wie Ihr seht, es ist überhaupt nicht kompliziert, aber effektvoll!